Aktuell  

 

Passionen in St. Michael, Rosenheim


St. Michael


 

Ausstellungsdauer:
Die Ausstellung beginnt mit dem ersten Gottesdienst in der Fastenzeit,
am Sonntag, den 18. Februar, 9.00 - 10.30 Uhr und wird bis Pfingsten zu sehen sein.

 

Vernissage:
Freitag, den 9. März, um 19.00 Uhr
(nach dem Abendlob: beginnend um 18.30 Uhr)

 

Gemeinsame Bildbetrachtungen
Freitag, den 23. März und Freitag, den 27. April, um 19.00 Uhr
(nach dem Abendlob: beginnend um 18.30 Uhr)

St. Michael
Westerndorfer Str. 43
83024 Rosenheim

Google Maps

 

Die Kirche ist tagsüber geöffnet.

 

Einladung Download

 

 

 

Raumansichten

 

St. Michael

 

 

 

St. Michael

 

 

 

St. Michael

 

 

 

St. Michael

 

 

 

St. Michael

 

 

 

Passion auf Papier

 

 

 

Kreuztragung, 2003-2006

 

 

 

 

Geißelung, 2003-2006

 

 

 

 

Auferstehung, 2003-2006

 

 

 

 

Passion auf Holz

 

 

 

Gefangennahme, 2012

 

 

 

 

Geißelung, 2007

 

 

 

 

Auferstehung, 2007

 

 

 

 


 

 

Saisoneröffnung der Galerien im Kontorhausviertel!

In der Hamburger Galerie Hengevoss-Dürkop werden in der Gruppenausstellung "Eros"
meine Protagonisten in Beziehungen und Verhältnissen auf mundgeblasenem Glas agieren.

Zur Vernissage am Freitag, den 8. September 2017, 18.00 - 21.00 Uhr sind die dies Lesenden und Ihre Freunde herzlich eingeladen!


EROS

 

Ausstellungseröffnung:
Freitag, 8. September 2017, 18 bis 21 Uhr

 

Ausstellungsdauer:

9. September bis 9. Oktober 2017

 

Galerie Hengevoss-Dürkop

Klosterwall 13

20095 Hamburg

www.hengevossduerkop.de

 

Mi - Fr 14 - 19 Uhr
Sa 12 - 15 Uhr

und nach Vereinbarung

 

Einladung Download

 

 

Galerie Hengevoss-Dürkop

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 


 

 

Erster Mai Mailing   –   Zum Tag der Arbeit

 

Ihr Mann für kleine und große Geschäfte  -  Teil 1

Start-up Art

 

Start-up Art

 

Als Bildender Künstler ist Länger mit großen Schwankungen bei seinen Einnahmen konfrontiert: der Gedanke liegt da nahe, sich ein zweites Standbein beziehungsweise eine zweite Sitzbacke zu schaffen!
Länger gründet also mit einer frischen Geschäfte-Idee eine Zweites-Ich-AG:
Länger, Ihr Mann für kleine und große Geschäfte!

 

Durch das überzeugend innovativ ausgearbeitete Geschäftekonzept war schnell ein Business Angel gewonnen, der in Form von Private Equity in Längers Second-Butt-Cheek-Start-up großzügig investierte. Der Venture-Capital-Fonds bestand aus Tisch, Teller und Klappstuhl. Neben dieser Unterstützung für das benötigte Equipment stellte der Inkubator auch ein operativ tätiges Expertenteam an Längers Seite – nun konnte Länger lossitzen!

 

 

Ihr Mann für kleine und große Geschäfte  -  Teil 2

Follow-up Start-up Art

 

Nach einiger Praxis …

 

 

… lernte Länger dazu, wurde Insider seines Dixi, lernte allerlei schmierige Arschlöcher kennen und trennte nun die kleinen und die großen Geschäfte stärker voneinander:
– es erfolgte eine Gebührenerhöhung für kleine Geschäfte von 50 Cent auf 1 Euro und
– für große Geschäfte wurde ihm von den neuen netten Freunden aus der Stuhl-Gang eine mit 500-Euro-Scheinen prall gefüllte Aktentasche zur Verfügung gestellt, zum Sich-Bedienen für die großen Geschäfte-Macher der globalen Bedürfnisanstalten.
Länger freut sich, er hat nun in vielen ganz großen Geschäften seine Finger drin.

 

 

PDF Download

 

 

 

 


 

 

 

Postkarte

Weihnacht/Geburt Christi als Kapital1)

 

kunst = kapital  
(beuys, 1977, documenta 6)

 

geistigen/r kunst-kapitalismus wirkt länger.  
(länger, 2014, [word]document)

 

Postkarte, 2014, 21 x 10,5 cm,
mit Reproduktion der Arbeit "CAPital Investment", 2010.
Länger getragener Regenhut, Protagonistendruck (Linolschnitt), Blattgold, Graphitstift und Japanpapier auf Nessel, 38 x 38 cm.
Protagonist nach unbekanntem Photographen, weltweites Netz.

 

1) Etymologisch leitet sich das Wort Kapital von lat. "capitalis" ("den Kopf" oder "das Leben betreffend") ab, dieses selbst geht auf "caput" − "Kopf" zurück. Ab dem 16. Jahrhundert findet sich das italienische Lehnwort "capitale" − "Vermögen".

 

PDF Download

 

Postkarte

 

 

 


 

 

 

Katalog zu der Sonderausstellung im Diözesanmuseum Bamberg anlässlich des 1000jährigen Jubiläums der Kaiserkrönung von Heinrich II und Kunigunde.

 

Auf einigen Seiten Länger-Installationen im Kapitel der zeitgenössischen Kunst.

PDF Download


Katalog Inhaltsverzeichnis

PDF Download

 

ISBN 978-3-931432-34-8
Preis: 19,90 Euro

Erhältlich im Diözesanmusem Bamberg
Bestellungen an: dioezesanmuseum@erzbistum-bamberg.de
Und telefonisch unter: (0951) 502 2502

 

Online Artikel

 

 

Bamberg Katalog Inhaltsverzeichnis

 

 

 


 

 

 

"Naturheilverfahren, ja natürlich!
Aber Kulturheilverfahren: gibt es das?"

 

Mitschnitt des Dialoges mit Prof. Heinz Lohmann auf dem 10.GESUNDHEITSWIRTSCHAFTSKONGRESS am 24. September 2014

 

Online Artikel

Mitschnitt

 

 

 


 

 

 

Länger zu Späth

 

Lange Nacht der Museen
Am Samstag, 13. September 2014 ab 18 Uhr, Coburg, Schloss Ehrenburg, Weißer Saal.

 

Ausstellung in zwei Räumen der Galerie Späth
Montag, 15. September bis Samstag, 11. Oktober 2014

 

Galerie Späth

Wiesenstraße 22

96450 Coburg
Öffnungszeiten Wiesenstraße:

Montag bis Freitag 10 – 13 Uhr, 14 – 18 Uhr, Samstag 10 – 13 Uhr

 

Galerie Späth

Ketschengasse 17
Öffnungszeiten Ketschengasse:

Mittwoch bis Freitag 16 – 18. Uhr, Samstag 11 – 14 Uhr

 

Tel.: 09561-247688
galerie@glaserei-spaeth.de

 

PDF: Einladung

 

Länger bei Späth

 

 

 


 

 

'Gekrönt auf Erden und im Himmel – das hl. Kaiserpaar Heinrich II. und Kunigunde'

 

Das Segment der zeitgenössischen Kunst wird aus Längers Sternenmänteln, der Sternenküche und neuen Arbeiten zur Josefs-Ehe, Malerei und Photos und neuen Installationen, bestehen.

 

Freitag, 04. Juli 2014 bis Sonntag, 12. Oktober 2014
Eröffnung, am 3. Juli 2014, 17.00 in der Domkrypta

Diözesanmuseum Bamberg
Domplatz 5
96049 Bamberg
Öffnungszeiten: Dienstag bis Sonntag 10.00 - 17.00
Tel.: 0951-502 316 oder 502 329
Fax: 0951-502 320
dioezesanmuseum@erzbistum-bamberg.de
www.dioezesanmuseum-bamberg.de

 

Zur Ausstellung

PDF: Ausstellungsflyer

 

 

Performance, Bamberg, 23. Juni  –  4. Juli 2014

„… und ging mit bloßen Füßen unerschrocken
über Bambergs Asphalt und Pflasterstein.“

 

(eine Studie zur verfeinerten Bodenrezeption)

 

Länger wird vom Beginn bis zum Ende seines Bamberg-Aufenthalts – zwölf Tage lang – zu Ehren der mutigen Tat der hl. Kunigunde, die "… mit blossen Füßen unerschrocken über die glühenden Eisen fünfzehn Schritte weit [ging], ohne auch nur im Mindesten verletzt zu werden." und so in einer Feuerprobe ihre Unschuld bewies. Zugleich ist seine Performance als Hommage für Tilmann Riemenschneider gedacht, der den bloßen, der Glut standhaltenden Fuß der hl. Kunigunde so formschön verbildlichte.

 

PDF: Info

 

 

 

 

 


 

 

 

Text-Publikation:
"Über die Angst des Betrachters vor dem Bilde"

 

PDF: Text

 

LeidFaden Publikation Über die Angst des Betrachters vor dem Bilde

 

 

 


 

 

 

Passion und Heilsgeschehen.
Für Dom und Alltag.

Vom 28. Februar – 2. Mai 2014

VerLÄNGERt bis zum 18. Mai

 

Diözesanmuseum Bamberg

Domplatz 5

96049 Bamberg

Öffnungszeiten: Dienstag bis Sonntag 10.00 - 17.00

Tel.: 0951-502 316 oder 502 329

Fax: 0951-502 320

dioezesanmuseum@erzbistum-bamberg.de

www.dioezesanmuseum-bamberg.de

Eröffnung: am Donnerstag, den 27. Februar 2014, 17.00 Uhr
Es spricht Eberhard Stosch, Hamburg

 

Künstlergespräch mit Jörg Länger
Donnerstag, 24. April 2014, 17.00 Uhr

 

PDF: Flyer

 

PDF: Zeitungsartikel
Marion Krüger-Hundrup, Fränkischer Tag vom 28.2.2014

Der neue Wiesentbote vom 28.2.2014

 

PDF: Rezension Dr. Matthias Scherbaum, April 2014

 

Filmbeiträge

Filmbeiträge von Stefan Hoffman

Fernsehredaktion des Erzbistum Bamberg:

 

 

 

 

 

Passion und Heilsgeschehen. Für Dom und Alltag

 

 

 

 


 

 

 

Von den Balancen des Unsichtbaren

Ausstellungsdauer: 30. Januar bis 13. März 2014 

in der Galerie Kunstclub Hamburg

Heimhuder Str. 57

20148 Hamburg

Tel. +49(0)40 44 15 20
Fax +49(0)40 450 36 410
info@kunstclub-hamburg.de

http://www.kunstclubhamburg.de/

 

Eröffnung der Ausstellung: am Mittwoch, den 29. Januar 2014, 19.30

Wir bitten um Voranmeldung

 

Download: Einladung

 

 

 


 

 

 

Längergonisten

12. September - 13. Dezember 2013
Therapeium Berlin

Hohenzollernstrasse 12
14163 Berlin

Rahmenprogramm:

12. Oktober, 11 – 12 Uhr
Offener Rundgang mit Volker Hotes

31. Oktober, 18 – 21.30 Uhr
„Mit Jörg Länger in seinen Bildern“
Einführung in das Werk und gemeinsame Bildbetrachtungen.
Eintritt 20 Euro, ein Imbiss wird gereicht.
Wir bitten um Voranmeldung unter 01577 3362961

 

Download: Einladung


 

Längergonisten im Therapeium Berlin

 


 


 

 

 

L'Accrochage
Fotografie . Malerei . Skulpturen
24. Juli – 31. August 2013

Osakaallee 16
Hafencity /Hamburg

 

Rahmenprogramm:
Preview - Sommerabend
Künstler und Freunde

7. August 2013
18:30 Uhr

 

L'Accrochage Finale
15. August 2013

19:00 Uhr

 

Kunstbetrachtung mit Jörg Länger
21. August 2013

18:30 Uhr

 

L'Accrochage

 

 


 

 


 

 

 

AnDenkBilder
29. April – 23. Juni 2013
Eröffnung der Ausstellung am Sonntag, den 28. April 2013 um16 Uhr

ausstellungsraum.steiner haus
Mittelweg 11-12

20148 Hamburg

Öffnungszeiten Mo.-Fr. 16-21 Uhr


Download: Einladungskarte

 

 

 

 

 


 


 

Ausstellungsbeteiligung

"AVE MARIA" – Verkündigungsdarstellungen in der modernen Kunst

21. März - 28. Juli 2013
Diözesanmuseum Bamberg
Domplatz 5
96049 Bamberg
Öffnungszeiten: Dienstag bis Sonntag 10.00 - 17.00
Tel.: 0951-502 316 oder 502 329
Fax: 0951-502 320
E-Mail: dioezesanmuseum@erzbistum-bamberg.de
Homepage: www.dioezesanmuseum-bamberg.de


Eröffnung der Ausstellung am Donnerstag, den 21. März 2013, um 17.00 Uhr
im Bamberger Dom
Domplatz 5
96049 Bamberg

 

 

 

 

 


 

 

 

Passion und Auferstehung
24. Februar – 7. April 2013
Eröffnung der Ausstellung am Sonntag, den 24. Februar 2013
11.00 Uhr ökumenischer Gottesdienst zur Eröffnung der Ausstellung
12:30 Uhr Vernissage
Künstlergespräch am Samstag, den 16. März 2013, 15.00 Uhr


Versöhnungskirche in der KZ-Gedenkstätte Dachau
Alte Römerstr. 75
85221 Dachau


 

 

 

 


Ausstellungen
Auswahl
   
2013 Therapeium, Berlin
  L'Accrochage, Hafencity, Hamburg*
  ausstellungsraum.steiner haus, Hamburg
  Diözesanmuseum Bamberg, München*
  Stiftung Evangelische Versöhnungskirche in der KZ-Gedenkstätte Dachau
   
2012 Kunstverein und Evangelische Akademie, Meißen*
  Kreismuseum Peine*
   
2011 C15, Sammlung Ulla und Heinz Lohmann, Hamburg
  Hotes International Fine Art, Berlin
   
2010 Galerie Kunstclub Hamburg
  Hotes International Fine Art, Berlin
  Ausstellungsraum Kubus, Hamburg*
  Evangelische Akademie Meißen
  Bundespresseamt, Bonn*
   
2009 Ausstellungsraum Kubus, Hamburg*
  Kunstclub Hamburg*
  St. Johannis, Harvestehude, Hamburg
   
2008 Galerie am Klostersee, Lehnin
  Ausstellungsraum. Steiner Haus, Hamburg
   
2007 Haus der Stille, Berlin
  Franz-Hitze-Haus, Münster*
  Drostei, Pinneberg*
  Thomas-Morus-Akademie, Bergisch-Gladbach*
  Präsenz-Galerie, Gnadenthal
  Stadtmuseum Bad Soden*
   
2006 LGT Bank in Liechtenstein & Co. OHG, Hamburg
  Mill Street Gallery, Almonte, Canada*
  Kloster Hegne, Allensbach-Hegne*
  Stiftung St. Matthäus, Kirche im Kulturforum, Berlin
  Christus-Kirche, Kassel*
   
2005 Dombergmuseum, Diözesanmuseum des Erzbistums München und Freising*
  KunstHaus Potsdam*
  Kunsthalle Brennabor, Brandenburg*
  VIAP-Galerie, Heerlen, Niederlande
  Galerie Kunstclub Hamburg
   
2004 Galerie Samtleben, Potsdam*
  Kunstkabinett LBK Hamburg
   
2003 Kunsthalle Villa Kobe, Halle (Saale)*
  Kirche zu Kollmar
   
2002 Berliner Dom, Berlin*
  Konsthall Karlskrona, Schweden*
  Erotic Art Museum, Hamburg*
   
2001 St. Petri, Raum der Stille, Lübeck
  Galerie Waszkowiak, Berlin
   
2000 Hamburger Rathaus
   
1999 Galerie Waszkowiak, Berlin
  Kunst-Kontor, Grewe & Grewe, Hamburg
   
1998 Kunst-Kontor, Grewe & Grewe, Hamburg*
  Schloß Breitenburg*
   
1997 Kunsttreppe, Hamburg
  Stadthauptmannshof, Stiftung Herzogtum Lauenburg, Mölln
   
1996 Galerie Kunst im Raum, Scholz & Seeliger, Gnissau
   
1992 Japanisches Zentrum, World Trade Center Bremen*
   
1991 Gerhard-Marcks-Haus, Bremen*
   
* Ausstellungsbeteiligungen
   
 
   
Jörg Länger, 1964 in Berlin geboren
   
1983-85 Studium der Geistes- und Religionswissenschaften an der Freien Universität Berlin
   
1986-90 Kunststudium an der Freien Kunststudienstätte Ottersberg
   
   
   
Kataloge
   
2006 „... am dritten Tage ...“ Edition St. Matthäus, 32 Seiten
   
2003 „die protagonisten sind wieder / länger unterwegs“, Narrative Kompositionen mit Protagonisten
  aus 23.000 Jahren Kulturgeschichte, Elektrischbuch (Interaktive CD)
   
1996 „Die Sammlung Länger“, 72 Seiten



Ausstellungen und Vita

Vita PDF-Download

Werklauf PDF-Download

Ausstellungsansichten